Abgehängte Decke

Hohe Decken, unschöne Leitungen, Balken oder Risse: Eine abgehängte Decke mit Gipskartonplatten bietet hier die optimale Lösung. So einfach geht's!

Eine niedrigere Deckenhöhe kann einen Raum optisch gemütlicher wirken lassen und sorgt für mehr Behaglichkeit. Zusätzlich lassen sich unschöne Leitungen, Balken oder Risse einfach verstecken und auch Einbauleuchten können flexibel positioniert werden. 

Profile vorbereiten

Schritt 1

Um die Gipskartonplatten für die Deckenabhängung anzubringen, ist eine stabile Konstruktion aus UD- und CD-Profilen notwendig. UD-Profile werden an den Wänden auf Höhe der abgehängten Decke montiert. CD-Profile dienen als Grund- und Tragprofile beim Abhängen der Decke.

Schritt 2

Markieren Sie dafür Ihre Decken-Wunschhöhe an der Wand. Zeichnen Sie mithilfe einer Wasserwaage oder eines Kreuzlinienlasers die Höhe an alle Wände an. Sauberes Arbeiten ist hier wichtig, damit die Markierungen gerade werden und später keine bösen Überraschungen entstehen. Falls notwendig, schneiden Sie die UD-Profile vor dem Anbringen mit einer Blechschere an der Wand auf die passende Länge zu.

Schritt 3

Bekleben Sie die zugeschnittenen UD-Profile anschließend auf der Wandseite mit Dichtungsband. Drücken Sie die Profile an die Wand und bohren Sie entlang der Profile im gleichen Abstand Löcher. Befestigen Sie anschließend die Profile mit Dübeln und Schrauben. Der Abstand zwischen den Bohrungen sollte dabei maximal 50 cm betragen.

Abhänger und Grundprofile anbringen

Schritt 4

Die Wahl der richtigen Abhänger hängt von der Tragfähigkeit und der gewünschten Deckenhöhe ab. Mit Direktabhängern kann die Decke bis zu 180 mm abgehängt werden. Sollte der Abstand zur ursprünglichen Decke größer werden, als mit einem Direktabhänger möglich ist, verwenden Sie zum Beispiel Ösendraht und Schnellabhänger

Schritt 5

Um die Direktabhänger an der Decke anzubringen, müssen Sie zuerst die Position der Abhänger markieren. Benutzen Sie dazu eine Schlagschnur: So können Sie eine gerade Linie an der Decke anzeichnen. Der Abstand der Geraden zur Wand sollte hier 15 cm betragen. Untereinander sollten die angezeichneten Linien und damit die später angebrachten Grundprofile einen Achsabstand von maximal 50 cm haben.

Schritt 6

Auf den angezeichneten Geraden können Sie die Abhänger befestigen: Bohren Sie die Bohrlöcher für die Abhänger im Achsabstand von maximal 90 cm, damit die Aufhängung stabil bleibt. Mit den passenden Dübeln und Schrauben können Sie die Direktabhänger anschließend in den vorgebohrten Löchern festschrauben.

Bei Holzbalken, die etwas näher zusammenliegen, können Sie die Abhänger auch direkt an den Balken befestigen

Schritt 7

Schieben Sie die CD-Profile zwischen die Abhänger. Kontrollieren Sie die Position mit einer Wasserwaage. Sitzt das Profil gerade, können Sie es seitlich an den Abhängern mit geeigneten Trockenbauschrauben festschrauben. Sollten die Profile zu kurz für die gesamte Länge der Decke sein, können Sie einfach zwei Profile mit einem Längsverbinder zusammenstecken. Überstehende Enden der Abhänger biegen Sie einfach nach oben.

Schritt 8

Quer zu den Grundprofilen wird als nächstes eine Traglattung aus CD-Profilen befestigt, die später die Gipskartonplatten trägt.

Schritt 9

Verbinden Sie anschließend die Grund- und Tragprofile mit Kreuzverbindern: Setzen Sie die Kreuzverbinder über dem Grundprofil schräg an und drücken Sie diese unten in das Tragprofil hinein, sodass die Verbinder einrasten. Der Achsabstand der einzelnen Tragprofile zueinander sollte dabei nicht mehr als 50 Zentimeter betragen. Kleben Sie einen Streifen Trennfix unterhalb der Profile an die Wand als Dehnungsfuge.

Fertig!

Ihr Wohnraum präsentiert sich in einem neuen Ambiente.

Ihre abgehängte Decke können Sie übrigens mit Beleuchtungseffekten noch mehr zur Geltung bringen.

Anleitung als PDF

Hier finden Sie eine ausführliche Anleitung mit allen Einzelschritten:
Download