Koordinator Energetische Sanierung

Mit unserem Koordinator für Energetische Sanierung schneller zur Förderung!

In Zeiten hoher Energiepreise lohnt sich eine energetische Gebäudesanierung mehr denn je. Mithilfe unseres Koordinators Energetische Sanierung kommen Sie jetzt sicherer, leichter und schneller an die Förderung!

Zum Förderantrag in nur 6 Wochen!

Für Sie als Privatperson ist die Beantragung der Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG) wahrscheinlich nicht ganz unkompliziert. Die richtige Reihenfolge aller Schritte von Antragstellung bis Ausführungsbeginn muss eingehalten werden. Zudem können die Zusammenstellung der erforderlichen Unterlagen und das Einholen von Kostenvoranschlägen von geeigneten Handwerksbetriebes sehr herausfordernd sein. Eine der größten Schwierigkeiten besteht jedoch darin, einen Energie-Effizienz-Experten zu finden der den Förderantrag für Sie stellt. In der Regel liegen die Wartezeiten hierfür bei bis zu 9 Monaten.

Mithilfe unseres Koordinators Energetische Sanierung stellen wir über einen Energieeffizienz-Experten aus unserem Netzwerk, in nur 6 Wochen den Förderantrag für Sie. Zudem begleiten wir Sie sicher durch das gesamte Verfahren.

So unterstützt Sie der Koordinator Energetische Sanierung

Beratung rund um den Förderantrag

Welche Förderung gibt es, welche Unterlagen der Immobilie werden benötigt, wo finde ich einen Energie-Effizienz-Experten, welche Reihenfolge im Antragsverfahren ist die richtige? Fragen über Fragen! Der Koordinator Energetische Sanierung kann Sie zu all Ihren Fragen rund um die Förderungsmöglichkeiten vollumfänglich beraten.

Bestandsaufnahme vor Ort

Der Vor-Ort-Check durch unseren geschulten Koordinator ist nötig, um sich ein vollständiges Bild von Ihrer Bestandsimmobilie zu machen. Der Koordinator kümmert sich um eine lückenlose Datenaufnahme zu Ihrer Immobilie und leitet diese an den Energieeffizienz-Experten weiter, der die Auswertung übernimmt.

Abstimmung mit Dienstleistern

Ihr persönlicher Koordinator Energetische Sanierung ist immer mittendrin im Geschehen. Er koordiniert die reibungslosen Abläufe zwischen Ihnen, dem Energieeffizienz-Experten und dem Handwerksbetrieb. Das ist heutzutage Gold wert!

FAQs

1. Was kann ich einsparen?

Die Dachdämmung zählt zu den Sanierungsmaßnahmen, die sich am schnellsten amortisieren. Bereits ab Fertigstellung geht der Bedarf an Heizenergie zurück. Was man sich als Hausbesitzer allerdings genau spart, hängt von mehreren Faktoren wie Dicke und Material der neuen Dämmschicht, Heizungssituation im Dachgeschoss (bewohnt oder unbewohnt) sowie Alter und Effizienz der Heizungsanlage ab. Als Faustregel gilt, dass bei nicht ausreichend gedämmten Häusern bis zu 20 % der Heizenergie über das Dach verloren gehen kann. Einer Expertenschätzung zufolge können in diesem Fall je nach baulichen Gegebenheiten bis zu 10 Liter Heizöl pro Dachgeschoss-Quadratmeter und Jahr eingespart werden.

2. Wieviel Förderung gibt es und wo?

Für Ihre Dachdämmung können Sie die Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG) für Einzelmaßnahmen in Anspruch nehmen. Die BAFA vergibt nach Höhe Ihrer privaten Investition einen Zuschuss von 20 Prozent (maximal 12.000 Euro), der nach Abschluss der Arbeiten ausgezahlt wird. Der Fördersatz beträgt 15 % der förderfähigen Ausgaben – die auf 60.000 Euro gedeckelt sind. Förderfähig ist zum einen die komplette Dachsanierung inklusive Dachdämmung, Dacheindeckung und Austausch von Dachfenstern sowie eine Dachdämmung, die als Zwischensparrendämmung von innen erfolgt. Planen Sie eine Komplettsanierung, können Sie im KfW-Programm „Wohngebäude Kredit 261" einen zinsgünstigen Förderkredit von maximal 150.000 Euro pro Wohneinheit beantragen. Hinzu kommt ein Tilgungszuschuss von 5-25 % – je nach erreichtem Effizienzhaus-Niveau. In diesem Rahmen ist zum einen die komplette Dachsanierung inklusive Dachdämmung, Dacheindeckung und Austausch von Dachfenstern förderfähig sowie zum anderen auch eine Dachdämmung, die als Zwischensparrendämmung von innen erfolgt.

3. Brauche ich einen Energieeffizienz-Experten?

Wenn Sie eine Förderung Ihrer Dachsanierung beantragen möchten, müssen Sie zwingend einen bei der Deutschen Energie-Agentur (dena) gelisteten Energieeffizienz-Experten hinzuziehen. Dieser übernimmt neben der Bestandsaufnahme und Fachplanung auch die Antragstellung für die Förderung sowie später die Baubegleitung. Für die Vor-Ort-Beratung und die Baubegleitung gibt es eine zusätzliche Förderung von der BAFA.

4. Wer erklärt´s mir genauer?

Professionelle Beratung zur Dachsanierung bzw. energetischen Sanierung allgemein erhalten Sie in Ihrem Baustoffhandel.

5. Wo kann ich mir das in echt anschauen?

In unseren Fachabteilungen finden Sie neben professioneller Beratung auch Ausstellungswelten rund um die energetische Sanierung. Auch die vielen verschiedenen Dämmstoffe können Sie sich hier ansehen. Ergänzend zur „Vor-Ort-Ausstellung“ bietet wir Ihnen mit der „AusstellungDigital“ die Möglichkeit, weitere Produkte virtuell zu entdecken.

6. Wer montiert und entsorgt?

Mit etwas handwerklichem Geschick können manche Sanierungsmaßnahmen auch in Eigenregie umgesetzt werden. Allerdings sollte man Ressourcen und Können realistisch einschätzen, um keine Folgekosten durch eine unsachgemäße Ausführung zu riskieren. Bei der Dachdämmung gilt die Zwischensparrendämmung als die Variante, die Sie am ehesten selbst realisieren können. Ihr Baustoffhandel steht Ihnen dabei zur Seite. Auf Wusch vermittelt wir Ihnen aber auch einen Fachbetrieb. Die fachgerechte Entsorgung von Bauabfällen übernehmen spezialisierte Dienstleister – bei diesen können Sie auch Container für Ihre Baustelle anfordern, wenn Sie ein größeres Sanierungsprojekt planen. Beauftragen Sie einen Fachbetrieb, kümmert sich dieser in der Regel um die Entsorgung.